Was sind die Berufspflichten eines Wirtschaftsprüfers?

Die Berufspflichten aber auch die Rechte sind in der Wirtschaftsprüferordnung (WPO) geregelt und hier insbesondere in § 43 WPO – Allgemeine Berufspflichten.

Folgende Berufspflichten werden hier in Absatz 1 genannt:

Die Berufspflichten werden im vom IDW herausgegebenen WP-Handbuch, das auf die WP-Ordnung Bezug nimmt, wie folgt umschrieben.

Was ist die Berufspflicht der Unabhängigkeit des Wirtschaftsprüfers?

„Der Beruf des Wirtschaftsprüfers muss unabhängig ausgeübt werden. Die Unabhängigkeit ist eine Kardinaltugend für jeden Berufsangehörigen und ihre Wahrung seine elementare Pflicht. Die Unabhängigkeit umfasst sowohl die innere als auch die äußere Unabhängigkeit. Innere Unabhängigkeit (= Unbefangenheit) meint die innere Einstellung, die ausschließlich die zur Erfüllung des vorliegenden Auftrags relevanten Aspekte in Betracht zieht. Die äußere Unabhängigkeit (das Nichtbestehen der Besorgnis der Befangenheit) wird aufgefasst als Vermeidung von Tatsachen und Umständen, die so schwer ins Gewicht fallen, dass ein sachverständiger und informierter Dritter die Fähigkeit des Abschlussprüfers zur objektiven Wahrnehmung seiner Aufgaben in Zweifel ziehen würde.

Unabhängigkeit in einem umfassenden Sinne bedeutet, dass der Wirtschaftsprüfer in objektiver und subjektiver Hinsicht seine Feststellungen unbeeinflusst von sachfremden Erwägungen und ohne Rücksichtnahme auf eigene Belange oder Interessen Dritter treffen kann.

Was ist die Berufspflicht der Gewissenhaftigkeit des Wirtschaftsprüfers?

Wirtschaftsprüfer sind bei der Durchführung ihrer Aufgaben an das Gesetz gebunden und haben die für die Berufsausübung geltenden Bestimmungen sowie die gesetzlichen Regeln zu beachten.

Mandate dürfen nur übernommen werden, wenn der Wirtschaftsprüfer über die dafür erforderliche Sachkunde und die zur Bearbeitung erforderliche Zeit verfügt.

Was ist die Berufspflicht der Verschwiegenheit des Wirtschaftsprüfers?

Die Verschwiegenheit bildet das Fundament für das Vertrauen, das dem Wirtschaftsprüfer entgegengebracht wird. Alle Tatsachen und sonstigen Dinge, die einem Wirtschaftsprüfer während seiner Berufsausübung anvertraut werden, müssen streng vertraulich behandelt werden.

Was ist die Eigenverantwortlichkeit als Berufspflicht des Wirtschaftsprüfers?

Der Wirtschaftsprüfer hat sein Handeln in eigener Verantwortung zu bestimmen, sich selbst ein Urteil zu bilden und seine Entscheidungen selbst zu treffen. Er ist verantwortlich für die Ausübung der Tätigkeit seiner Mitarbeiter und muss diese hierfür auch überwachen und beurteilen. Letztentlich muss er in eigener Verantwortung eine Entscheidung über die Prüfung treffen.

Er darf keinen fachlichen Weisungen unterliegen, die ihn verpflichten, insbesondere Prüfungsberichte und Gutachten auch dann zu unterzeichnen, wenn sich ihr Inhalt nicht mit seiner Überzeugung deckt.

Was ist mit der Unparteilichkeit des Wirtschaftsprüfers gemeint?

Der Wirtschaftsprüfer hat sich bei der Prüfungstätigkeit und der Erstellung von Gutachten unparteiisch zu verhalten, ein Gebot, das vom Wirtschaftsprüfer in seiner Funktion als Prüfer oder Gutachter unbedingte Neutralität verlangt.

Wer sind Ihre Wirtschaftsprüfer für Abschlussprüfungen bei accura audit?

Herr Jonas aus Trier, Frau Jung aus Berlin-Mitte sowie Herr Maier aus München sind Ihre Wirtschaftsprüfer und Steuerberater für die Durchführung von Jahresabschlussprüfungen und Jahresabschlusserstellungen. Insbesondere im Bereich small & mid-caps und start-ups liegt ein großer Erfahrungsschatz der Wirtschaftsprüfer.

Sie führen ebenso Financial Due Diligence Untersuchungen Ihres Targets sowie Horizon 2020 audits bundesweit durch.

accura audit GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft – wir freuen uns für Sie tätig zu werden!