Freiwillige Abschlussprüfung – Unser Beitrag für Ihren Erfolg

Wegen ihrer besonderen Befähigung zur Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen (Pflichtprüfungen gemäß § 316 HGB) führen Wirtschaftsprüfer regelmäßig auch freiwillige Prüfungen durch. Freiwillige Prüfungen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie – wie der Name schon schließen lässt – nicht auf einer gesetzlichen Norm beruhen, sondern aus sonstigen Gründen erfolgen. So schreibt der Gesetzgeber für kleine Kapitalgesellschaften gemäß § 267 HGB und bestimmte Personenhandelsgesellschaften oder Unternehmen anderer Rechtsformen keine zwingende gesetzliche Abschlussprüfung vor. Oft wird bspw. eine freiwillige Abschlussprüfung durch den Gesellschaftsvertrag oder ein finanzierendes Institut gefordert, auch der Aufsichtsrat einer kleinen Aktiengesellschaft kann hierauf Wert legen. Einige von uns betreuten Start-ups werden zumeist von Venture Capital Gebern mit Eigen- aber auch Fremdkapital gestärkt – damit diese, neben den turnusmäßigen monatlichen Auswertungen darüber hinaus eine weitere Sicherheit benötigen, schreiben diese nach Eintritt in den Gesellschafterkreis meist eine freiwillige Abschlussprüfung als Bedingung ihrer Finanzierung vor.

Wie aus den Beispielen ersichtlich, wird durch eine solche freiwillige Abschlussprüfung das Vertrauen von Banken, Kapitalgebern, Geschäftspartnern und Gesellschaftern positiv gestärkt werden und solche nicht immer unbedingt notwendigen Prüfungen tragen zum Erfolg Ihres Unternehmens bei.

Damit Sie diesen gestiegenen und weiter steigenden Anforderungen an die Unternehmensberichterstattung gerecht werden, bieten wir Ihnen mit unseren freiwilligen Prüfungen eine Vielzahl moderner Zusatzleistungen an.

Dank freiwilliger Prüfungen bieten Ihre Zahlen einen hohen Grad an Verlässlichkeit

Daneben spielen gerade verlässliche Finanzinformationen bei Vertragsver­handlungen und bei der Einhaltung von Vereinbarungen in den verschiedensten Situationen eine immer größere Rolle. Insbesondere um das Unternehmen auch für neue Gesellschafter zu schmücken, kann es Sinn machen, den Abschluss prüfen zu lassen. Geprüfte Zahlen schaffen eine größere Sicherheit und bieten eine bessere und schnellere Entscheidungsgrundlage.

Dabei passen wir unsere freiwilligen Prüfungen an Ihre individuellen Bedürfnisse an:

  • Welche Informationen werden benötigt? Genügt ein schlanker Prüfungsbericht oder soll dieser um einen Erläuterungsteil erweitert werden?
  • Welcher Grad der Verlässlichkeit des Prüfungsergebnisses ist erforderlich?
  • Welche Informationsbedürfnisse haben die Adressaten und wie lassen diese sich idealerweise befriedigen?

Prüfungen ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen

Auf Basis dieser Anforderungsanalyse können wir mit Ihnen zusammen einzelne individuell zu vereinbarende Untersuchungshandlungen aber auch gutachterliche Stellungnahmen vereinbaren. Diese dienen Ihnen und Ihren Adressaten als eine vertrauensvolle Basis für anstehende Entschei­dungen sowie zur Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und vertraglichen Vereinbarungen. Dabei berücksichtigen wir in Ihrem Interesse Wirtschaftlich­keitsüberlegungen und benchmarkfähige Kosten.

Im Rahmen unserer Prüfungstätigkeit werden wir zum „Sparringspartner” Ihres Unternehmens. Dabei fallen uns bei der Prüfung auch kritische Bereiche auf, die wir gerne mit Ihnen nach Abschluss der Arbeiten besprechen – so erhalten Sie über die vereinbarten Leistungen hinaus einen echten Mehrwert!